Endlich Fastenzeit, endlich Fastenbock – Genuss mit Tradition!

In der letzten Vollmondnacht im November wurde er eingebraut, der Fastenbock des Hofbräuhauses Traunstein. Mit Unterstützung des Mondes können sich nach alter Überlieferung die Inhaltsstoffe im Sud des Fastenbieres nämlich besonders gut entfalten.

Den legendär starken Geschmack verdankt unser Fastenbock (Stammwürzegehalt 19,2 °P, Alkoholgehalt 7,8% vol.)  feinster Münchner Braumalze, nach althergebrachten Verfahrensweisen vermälzt, monatelanger Reifezeit und der Liebe und Leidenschaft unserer Bierbrauer.

Der Fastenbock – eine alte Brautradition, denn nach dem Fasching beginnt gewöhnlich am Aschermittwoch die Fastenzeit, 40 Tage Enthaltsamkeit bis zum Ostersonntag. Damit das bescheidene Mahl während der Fastenzeit nicht zu karg ausfiel, brauten bayerische Mönche getreu dem Motto „Trinken bricht das Fasten nicht“ damals ein besonders kräftiges und nahrhaftes Starkbier.

Bereits zum sechsten Mal wird heuer im historischen Saal des Hofbräuhaus Traunstein ein lustiges Starkbierfest mit der Stadtkapelle und mit vielen prominenten Gästen aus Wirtschaft und Politik gefeiert und auch bei zahlreichen Wirtsleuten der Brauerei ist ein Starkbierfest fester Bestandteil des Veranstaltungskalender.

Die Bezeichnung „Bockbier“ hat übrigens nichts mit den gehörnten Vierbeinern zu tun! Vielmehr ist die niedersächsische Stadt Einbeck Namensgeber für das ursprünglich von dort stammende Starkbier.