Richtfest und Zwicklbier aus Lagerkeller

Moderne und Tradition im Hofbräuhaus Traunstein vereint

Seit Dezember 2013 wird gebaut, jetzt wurde das Richtfest gefeiert. Die größte Baustelle in Traunsteins Altstadt und das größte Bauvorhaben seit Errichtung der Familienbrauerei  im Jahr 1612 nimmt Gestalt an.

„Das Hofbräuhaus Traunstein steht für 400 Jahre Familientradition und feine Braukunst“, erklärt Bräu Maximilian Sailer mit Stolz. „Bei uns gehen Tradition, Handwerkskunst und innovative Technik Hand in Hand – und diese Philosophie unserer Brauerei spiegelt sich auch bei unserem neuen Gär- und Lagerkeller wieder. Das machen wir unter dem Motto „Goldenes Brauerhandwerk“ erlebbar.“

Bereits am kommenden Blattlsonntag gibt es für Bierliebhaber unfiltriertes Zwicklbier im Gassenverkauf in der Hofgasse in Traunstein, wie vor 100 Jahren. Das Zwicklbier wird von den Brauern frisch aus dem Lagertank direkt in eine althergebrachte 2-Literflasche mit Bügelverschluss abgefüllt.

Viele fleißige Hände, gute Planung und reibungslose Umsetzung sind auf derBaustelle Tag für Tag gefragt. Über 70 Handwerker waren beim Richtfest dabei, alles Betriebe aus Bayern, die meisten sogar aus dem Landkreis.

Bis zur Fertigstellung im kommenden Jahr werden für dieses Bauprojekt mit einem Investitionsvolumen von fünf Millionen Euro fast 100 Bauarbeiter tätig sein. Mit einer beachtlichen Auflistung von Fakten und Daten zum Bauwerk belegte Bräu Maximilian Sailer die Bedeutung, die der Neubau für das Hofbräuhaus Traunstein hat:70 Gärbottiche, Lager- und Hefetanks werden im neuen Keller installiert.
Insgesamt fassen diese über 16 000 Hektoliter. In dem Neubau werden 2,5 Kilometer Rohrleitungen und 7,5 Kilometer Stromkabel verlegt, es gibt noch viel zu tun. Die innovative Technik, die hier installiert wird, ist  „hofbräuhaus-handgemacht“ . Der erste Braumeister Nik Mayrshofer hat sie mit der Erfahrung aus fast 40 Jahren Brauen  und einem hohen technischen Verständnis selbst erdacht. Dadurch kann unter anderem der Energieverbrauch des Gär- und Lagerkellers um 30% verringert werden.

Die Eröffnung des neuen Gär- und Lagerkellers mit umfangreicher Dokumentation sowie einem eigenen Film – und Fotoprojekt ist für Herbst 2015 geplant.