So leicht geht „O’zapft is!“

Zapfseminar für Bürgermeister im Hofbräuhaus Traunstein

Anzapfen will gelernt sein. Unter diesem Motto folgten zahlreiche Gemeindeoberhäupter aus Nah und Fern, u.a. auch aus Niederbayern und dem Münchner Umland,der Einladung des Hofbräuhauses Traunstein zum diesjährigen Zapfseminar auf dem Brauereigelände in Traunstein.

Unter großem Medieninteresse und fachlich-kompetenter Anleitung der Brauereifamilie Sailer und ihrer Mitarbeiter hatten sie hier die praktische Möglichkeit, sich in der hohen bayerischen Kunst des Bierfassanzapfens zu messen, was ja bekanntlich zu einer der „wichtigeren“ Aufgaben von Stadt- und Gemeindeoberhäuptern zu festlichen Zeiten gehört.

Die noch in Handarbeit hergestellten 20er-Fässer, die das Hofbräuhaus Traunstein direkt von einem der letzten Hersteller aus München bezieht, warteten an drei Stationen mitten auf dem Brauereigelände darauf, von den Bürgermeistern angestochen zu werden.

Maximilian und Bernhard Sailer erzählten zu Beginn so einiges zur Fasskunde und demonstrierten dann fachmännisch die richtige Technik des Anzapfens. Die Fässer, in alter Brauertradition auch “Haserl” oder “Schusser” genannt, waren der Einfachheit halber nicht mit ihrem ursprünglichen Inhalt, nämlich frischem Bier des Hofbräuhauses, sondern mit Wasser gefüllt.

Die Bürgermeister begannen dann sofort, bekleidet mit dem notwendigen Lederschurz (Schaber), mit der praktischen Umsetzung und zapften mit viel Freude ein Fass nach dem anderen an. Nach drei Übungseinheiten stand dann ein Wertungsdurchgang auf dem Programm, bei dem die Anzahl der Schläge festgehalten wurde. Die Gemeindeoberhäupter erwiesen sich dabei als routinierte Anzapfer, lag die Anzahl der nötigen Schläge doch bei durchschnittlich zwei bis drei. Mit dem kräftigen Ausruf „O’zapft is!“ und hochgestrecktem Schlegel beendeten sie ihren Wertungsdurchgang.

Schließlich lud Bräu Maximilian Sailer alle Kommunalpolitiker zu einer gemeinsamen Brotzeit und einer frisch gezapften Halbe Bier ins Hofbräuhaus ein. Hierbei überreichte er jedem „Seminarteilnehmer“ auch ein persönliches Zapf-Diplom und ein kleines Präsent in Form eines steinernen Maßkruges.

Souveräne Sieger im Anzapfen wurden gemeinsam Tachings Bürgermeisterin Ursula Haas sowie Breitbrunns (Lkr. Rosenheim) Bürgermeister Anton Baumgartner mit jeweils nur einem Schlag.

Mit der Vorführung des Hofbräuhaus-Traunstein-Filmes und der Erkenntnis, dass Anzapfen nicht nur Männersache ist, klang dieser lehr- und „schlag“-reiche Nachmittag in gemütlicher Runde aus.