Verkostung im Hofbräuhaus Traunstein – damals und heute

Bierverkostung anno dazumal

„Wenn die Leut‘ weitertrinken wollen, dann haben wir als Braumeister alles richtig gemacht.” Schon in den 50er Jahren legte man im Hofbräuhaus Traunstein großen Wert auf die regelmäßige und professionelle Verkostung der verschiedenen Biersorten. Auch heute probieren unsere Braumeister täglich unser Bier aus den Lagertanks und die frisch abgefüllten Sorten – stichprobenartig, versteht sich!Vieles hat sich über die Jahre gewandelt, Prozesse wurden modernisiert und angepasst. Die Beurteilung, Beschreibung und Bewertung unserer Biere mit Hilfe der menschlichen Sinne („Sensorik“) spielt bei uns im Hofbräuhaus Traunstein auch heute noch eine große Rolle und ist ein wichtiges Mittel, um konstante Qualität zu garantieren.


Genießen mit allen Sinnen

Dabei werden die Biere auf folgende Eigenschaften untersucht: Bereits beim Einschenken des Bieres lassen sich erste Schlüsse zur Qualität ziehen. Ein stabiler, fester Schaum ist dabei ein typisches Merkmal für hochwertiges Bier. Ist das Bier erst einmal im Glas, gibt die Farbe des Bieres Hinweise darauf, ob beim Brauprozess alles richtig gemacht wurde. Unser Pils beispielsweise überzeugt durch seine sortentypisch helle, klare Farbe. Um diese Farbe zu erhalten, müssen unsere Brauer sicherstellen, dass das Bier während der Produktion nicht in Kontakt mit Sauerstoff kommt und in jeder Stufe des Prozesses schonend und mit viel Sorgfalt und Fingerspitzengefühl behandelt wird. Beim Weißbier wiederrum achten unsere Verkoster auf eine gleichmäßige Trübung und eine goldene Farbe – ein typisches Qualitätsmerkmal beim Weißbier. Ob Klarheit bzw. Trübung erwünscht ist, hängt also vom Bierstil ab.


IMG_5269

Riechen & Schmecken

Um den Geruch des Bieres zu testen, sollte der Schaum schon ein wenig zerfallen sein. Unsere verschiedenen Biersorten sind durch eine unterschiedliche Aromatik gekennzeichnet, die von Malz- oder Karamellaromen bis zu Frucht- und Gewürzaromen reichen kann. Es gibt drei Phasen der Geschmacksempfindung:

Der Antrunk, also der erste Geschmackseindruck, wird zunächst durch eine mehr oder weniger ausgeprägte Vollmundigkeit bestimmt. Diese ist in erster Linie abhängig vom Stammwürzegehalt des Bieres.  Die Rezenz bezeichnet den Frischeeindruck eines Bieres. Er ist einerseits abhängig vom Säuregehalt (pH-Wert) des Bieres, andererseits von seinem CO2-Gehalt. Der Nachtrunk, also der letzte Geschmackseindruck, ist hauptsächlich von der Bittere bestimmt, die vom Hopfen stammt. Während beispielsweise unser dunkles Weißbier beispielsweise eine röstaromatische Note von Kaffee und Schokolade aufweist, verfügt unser helles Weißbier über eine Fruchtnote mit leichtem Bananenaroma.


Beste bayerische Rohstoffe, Wasser aus unserer eigenen Quelle, Hefe aus der eigenen Hefezucht sowie Gespür und Leidenschaft fürs Brauerhandwerk bestimmen den einzigartigen Geschmack unserer Biere!